ANZEIGE
     

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie demnächst

Donnerstag, 2. Januar 2014, Kierspe, Meinerzhagen Zentrumm, Werdohl B 236
Freitag, 3. Januar, Neuenrade - Küntrop, Hemer - Bredenbruch, L 561 Herscheid, Zentrum Schalksmühle B 54; Plettenberg: Zentrum, L 561, Lettmecke, B 236;
Samstag, 4. Januar, Iserlohner Heide, Hemer - Innenstadt, Werdohl Zentrum, Halver L 528
Sonntag, 5. Januar, Balve - Volkringhausen, Iserlohner Heide, Lüdenscheid Zentrum, Lüdenscheid L 692
Montag, 6. Januar, Altena - Innenstadt, Menden - Innenstadt, Iserlohn - Kalthof, Iserlohner Heide
Darüber hinaus müssen Sie im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen rechnen.

TERMINE

Suchtberatung vom 24. bis
31. Dezember geschlossen

Plettenberg. Die Suchtberatungsstelle des Diakonischen Werkes, Bahnhofstr. 25 – 27 in Plettenberg, hat vom 23. bis 31. Dezember 2013 und am 3. Januar 2014 geschlossen. Am 2. Januar 2014 findet die Offene Sprechstunde, zu der alle Hilfesuchenden ohne vorherige Terminabsprache kommen können, von 15.00 – 17.00 Uhr statt.

Rathaus Herscheid am
31. Dezember geschlossen

Herscheid. Das Rathaus der Gemeinde Herscheid ist am 31. Dezember geschlossen. In dringenden Fällen kann das Ordnungsamt über die Kreisleitstelle der Feuerwehr unter der Telefon-Nr. 02357 / 10650 erreicht werden. Bei evtl. Störungen in der Wasserversorgung ist unter der Telefon-Nr. 02351 / 157 350 eine Rufbereitschaft zu erreichen.

Kreisverwaltung zwischen
den Feiertagen geschlossen

Märkischer Kreis. (pmk). Die Dienststellen der Kreisverwaltung bleiben in diesem Jahr zwischen den Feiertagen geschlossen. Am 2. Januar 2013 sind alle Dienststellen zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder erreichbar. Auch die Museen sind Silvester und Neujahr geschlossen. Ab Donnerstag, 2. Januar, gelten wieder die üblichen Zeiten: dienstags bis freitags von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Don Kosaken kommen
Freitag nach Herscheid

Herscheid. Die Maxim Kowalew Don Kosaken kommen am Freitag, 3. Januar 2014, nach Herscheid. Um 19 Uhr beginnt ihr Konzert in der Apostelkirche. Erwartet werden darf ein Konzertabend mit sakralen Gesängen aus der russisch-orthodoxen Liturgie sowie mit russischen Volksliedern. Vorverkauf u. a. bei Lotto Panne in Herscheid, im TUI-Reisecenter Hüsken in Plettenberg sowie beim Süderländer Volksfreund und im Lennetaler Reisebüro in Werdohl.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

    Kommunalwahl 2014
    21. Änderung BP Rahlenberg
    38. Änderung BP Ennert-Schm.
    Vorkaufsrecht Hohle Straße
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg

Stadt Plettenberg:

    Liste Stimmbez./Wahllokale
    Haushaltsentwurf 2014 liegt aus

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
16. Jahrgang    Nr. 279                                              Silvester, Dienstag, 31.12.2013

AquaMagis: Metropole für Erlebnis- und Rutschen-Fans



Mit der Note 1,4 bewertet wird das AquaMagis auf der Internetseite für Rutschenfans von Julian Tschech aus Velbert unter www.tuberides.de. Rutschen im In- und Ausland sind auf dieser Webseite unter die Lupe genommen worden. Über das AquaMagis gibt es einen Bericht mit unzähligen Fotos des Bades und Video-Filmen aus den verschiedenen Rutschen. Die Beschreibung lautet: "Das beschauliche Städtchen Plettenberg liegt mitten im Sauerland. Fernab von jeglichem Trubel, möchte man meinen, doch gerade für Erlebnis- und Rutschenfans ist diese Stadt die Metropole überhaupt. Denn hier steht das AquaMagis, eines der bekanntesten Erlebnisbäder in ganz Nordrhein-Westfalen."
Aufgelistet sind dann u. a. die verschiedenen Rutschen: die graue Magic Eye (123 m), Loopingrutsche (80 m), Rafting Slide (122 m), Black Hole (123 m), Green Kick (53 m) oder Captain's Canyon (123 m). Virtuell kann man sich in fünf Rutschen per Videofilm zunächst einmal probeweise in die Tiefe stürzen. Gerade die Rutschen sind es, die für Auswärtige den Besuch des AquaMagis interessant machen. Deshalb waren die Verantwortlichen kürzlich wieder in der Schweiz bei der Firma Klarer, um sich neueste Rutschentypen anzuschauen. Interesse zeigte man an einer Trichterrutsche. Hier landet man nach einigen Metern auf einem großen Teller (Trichter), auf dem man mehrere große Kreise drehen kann, bis die Fliehkraft nachlässt und man in ein Loch hineinrutscht und die letzten Meter in einer Röhre bewältigt.
Zu den neuesten Entwicklungen auf dem Markt zählt eine AquaChoice-Rutsche (Weichenrutsche). Das ist eine Reifenrutsche, welche auf halber Strecke eine Weiche mit Gabelung besitzt, sodass sich der Rutscher für zwei Ausgänge entscheiden kann. Die Abordnung aus Plettenberg testete das ein oder andere Klarer-Modell, fand aber nichts, was zum AquaMagis gepasst hätte, wie Geschäftsführer Dr. Uwe Allmann dem Plettenberger Stadtgespräch berichtete. Man will den Markt weiter aufmerksam beobachten und bei einem entsprechenden Angebot zugreifen. Bis Ostern werden Investoren auf der Nachbarwiese (Stadtgespräch berichtete) fünf Familien-Ferienhäuser errichten. Dadurch erhofft man sich auch mehr Besucher im Saunabereich. Text: HH/Foto: tuberides


Heute im Blickpunkt:

Bürgermeister Schmalenbach: Viele haben Anteil daran, dass das Leben in Herscheid lebenswert ist

Bürgermeister Klaus Müller: Ein gesundes, glückliches, friedvolles und erfolgreiches Jahr 2014

Bürgermeister Uwe Schmalenbach: Besuch der Rettungswache Herscheid am Heiligen Abend

CDU-Senioren spenden 1.000 Euro: Für ein menschenwürdiges Leben - bis zuletzt

Mut, Zuversicht, Gesundheit und Gottes Segen: Weihnachtsgruß 2013 von Landrat Thomas Gemke

LESERBRIEF: "Ignorieren Stadtverwaltung und Stadtwerke die Gesetzgebung?"

Inge Blask: „Landtag steht zum Meisterbrief“ - Garant für qualitative Ausbildung des Nachwuchses

CDU bietet Neue Medien und Postkarten: In der „Tag Cloud“ finden sich alle Plettenberger Straßen

MVG-Busverkehr im MK: Fahrplaneinschränkungen an Heiligabend, Weihnachten und Silvester

2,6 Millionen Euro/Jahr fließen an die Stadtwerke: Stadtwerke verpachten Stromnetz weiter an Mark E


Damals: Geheimnisvolle Grüße vom Gau-Turnfest



110 Jahre ist es her, dass in Plettenberg das 16. Märkische Gau-Turnfest von den Jüngern Turnvater Jahns (dessen Kopf ist druckgeprägt) durchgeführt wurde. Eigens zu dieser Veranstaltung wurden damals Postkarten gedruckt, damit Grüße aus Plettenberg in alle Welt verschickt werden konnten. Das "Märkisch" war von der ehemaligen Grafschaft Mark abgeleitet - den Märkischen Kreis gab es damals noch nicht. Die abgebildete Postkarte scheint auf den ersten Blick mit Grüßen in einer unbekannten Sprache verfasst worden zu sein. Des Rätsels Lösung: den Text einfach rückwärts lesen . . . Ob sich der Wilhelm beim Rückwärtsschreiben ausgerechnet bei seinem eigenen Nachnamen verschrieben hat? Das darf man vermuten, denn "Fewer" als Nachname ist unbekannt. Die Karte zeigt übrigens die Urfassung des heutigen Wahlspruchs der Turner "Frisch - Fromm - Fröhlich - Frei". Damals hieß es noch "Frisch - Fromm - Froh - Frei". Die Postkarte gab es im Verlag "Jockey" Scharenberg an der Ecke Wilhelmstraße/Neue Straße. Text/Archiv-Foto: Horst Hassel


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe


Neue Tafeln vermitteln Heimatkundliches in 15 Zeilen



Gemeinsam schraubten Joachim Lippke, Dr. Klaus Hüttebräucker und Winfried Junker (v.l.n.r.) eines der schmucke neuen Info-Schilder an die Wand des Spieker. Der Geschichts- und Heimatverein Herscheid ist dabei, mehrere solcher Info-Tafeln an den geschichtlich relevanten Stellen im Ortsbild anzubringen. Voraussetzung ist natürlich die Zustimmung der Eigentümer. Zum Spieker lässt sich die nicht nur für auswärtige Besucher interessante Geschichte nachlesen: Das ältere Bruchsteingebäude und der nördlich angebaute Fachwerkteil sind heute malerische Nachbarn der Herscheider Apostelkirche. Namengebend war ein Speicher (Spieker), der an dieser Stelle der Versorgung der Bevölkerung im Gefahrenfalle diente. Schon vor der Reformation wurde an Stelle des Speichers ein Wohnhaus errichtet, das als Pfarrhaus diente. Beim großen Dorfbrand am 1.4.1686 wurde dieses Haus ein Raub der Flammen. Auf den Grundmauern entstand ein neues Kirchengut . . . 1884 wurde in diesem Gebäude der spätere Fabrikant Gustav Alberts geboren. . . Geöffnet ist der Spieker übrigens wieder am Sonntag, 26. Januar, von 11.00 bis 14.00 Uhr.
Weitere Info-Tafeln werden am "Haus zur Glocke" und am "Guth zur vordersten Schmitte" an die wechselvolle Geschichte der Gebäude erinnern. Das Haus zur Glocke, so erfährt man, hieß auch "Haus auf der hinteren Schmitte", entstand zwischen 1705 und 1716. In diesem Gebäude soll 1726 die kleinste der heute noch zum Geläut der Apostelkirche gehörigen Glocke gegossen und gelagert worden sein . . . Bis zur heutigen Zeit ist das Haus zur Glocke Heimat der Nachfahren von Wilhelm Dunkel.
Wenn es ein Haus "auf der hinteren Schmitte" gibt, muss es auch ein "Guth zur vordersten Schmitte" geben. Dieses Gebäude beherbergte nach alten Unterlagen neben seinen Bewohnern einmal 4 Kühe, 2 Schweine, 1 Ziege und 1 Maulesel. 1785 zählten zum Inventar Braukessel und Bierbühnen sowie Branntweinfässer. Es ist also anzunehmen, dass das Gebäude vor 230 Jahren als Brauhaus und Wirtshaus gedient hat. Nach den Familien Stahlschmidt, Bauckhage und Wever ging das "Guth zur vordersten Schmitte" 1994 in den Besitz der Familie Wiegleb über. Text/Foto: Horst Hassel


Sie möchten im Plettenberger Stadtgespräch werben? Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Für die namentlich gekennzeichneten Meinungsäußerungen in der Rubrik "Pinnwand", sofern diese aktiviert ist, zeichnet der jeweilige Absender verantwortlich. Die Redaktion behält sich vor, gegen rechtliche Bestimmungen verstoßende Meinungsäußerungen von der "Pinnwand" zu entfernen.
Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778


KURZ BERICHTET

Drehleiter der Wehr ist
wirtschaftlicher Totalschaden

Plettenberg. Die Drehleiter der Plettenberger Feuerwehr ist wirtschaftlicher Totalschaden. Das hat das Gutachten ergeben, das die Stadt nach den Beschädigungen in Folge des Brandes bei der Firma Kümesta in Herscheid in Auftrag gegeben hat. In einer feuerwehrinternen Besprechung und in einem Gespräch mit der Herstellerfirma Metz wurden Überlegungen für eine Ersatzbeschaffung angesprochen. Derzeit ist ein Leihfahrtzeug in Plettenberg stationiert. Für eine neue Drehlleiter sind im Etat 2014 vorsorglich 600.000 Euro veranschlagt. In wieweit die Versicherung für den Schaden aufkommt, muss noch geklärt werden.

Ordnungs-/Einwohnermeldeamt
mit neuen Öffnungszeiten

Plettenberg. Die Stadt Plettenberg teilt uns mit: Das Ordnungsamt wird ab 02. Januar 2014 - wie andere Ordnungsämter zuvor - die Öffnungszeiten etwas stärker konzentrieren müssen. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin der zunehmenden Komplexität und Anzahl schriftlicher Anträge gerecht werden können. Künftig haben die Sachgebiete Standesamts-, Einwohnermelde- und Ordnungswesen sowie Straßenverkehr und Umwelt an Mittwochnachmittagen geschlossen. Im übrigen gelten weiterhin die allgemeinen Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8-12 Uhr, Mo.+Di. 14-16 Uhr, Do. 14-17 Uhr (Einwohnermeldewesen donnerstags bis 18 Uhr).



Waldkompass Südwestfalen
auch digital zu haben

Südwestfalen. Vor einem Monat erschienen, jetzt schon vergriffen: Der Waldkompass Südwestfalen ist seit Veröffentlichung Ende November diesen Jahres so gut angekommen, dass bereits nahezu alle 3.000 Exemplare verteilt sind. Um die große Nachfrage zu bedienen, werden jetzt weitere Exemplare nachgedruckt. Ab Ende Januar ist das 112 Seiten starke Nachschlage- und Lesewerk über den Wald Südwestfalens wieder erhältlich. Als digitale Version steht der Waldkompass nach wie vor im Internet unter der Adresse www.suedwestfalen.com/die-regionale/mediathek/publikationen.html zum Herunterladen bereit. „Mit dem ‚Waldkompass Südwestfalen’ haben wir ein umfassendes Nachschlage- und Lesewerk über den südwestfälischen Wald aufgelegt. Ich freue mich sehr, dass das Buch so gut ankommt und nachgefragt wird“, sagt Dirk Glaser, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur.

Stadtwerke ab 30. Dezember
wieder geöffnet

Plettenberg. Vor dem Hintergrund der in den Weihnachtsferien anfallenden „Brückentage“ am 23. und 27. Dezember gibt die Stadtwerke Plettenberg GmbH bekannt, dass an diesen Tagen, ebenso an Heiligabend und Silvester, geschlossen ist. Am 30. Dezember stehen die Mitarbeiter wie gewohnt zur Verfügung.

Wildschweinproben
beim Kreis abgeben

Märkischer Kreis. (pmk). Wildschweinproben zur Untersuchung auf Trichinen können am Montag, 30. Dezember 2013, in der Zeit zwischen 11.00 und 12.00 Uhr, am Kreishaus in Lüdenscheid, Heedfelder Straße 45, abgegeben werden. Darauf weist der Märkische Kreis hin. Am Haupteingang wird ein Hinweis auf die Abgabestelle angebracht werden, weil die Dienststellen der Kreisverwaltung insgesamt zwischen den Feiertagen geschlossen sind.


ANZEIGE


Die erste NRW-Untertageverlagerung des II. Weltkriegs entstand 1944 im Hönnetal in einem Kalksteinbruch. Aus Schlammkohle sollte Treibstoff für den ersten Düsenjäger ME 262 gewonnen werden. Das Buch erzählt die ganze Geschichte - vom ersten Treffen im Steinbruch "Emil 1" über die Grausamkeiten, unter denen Zwangs- arbeiter und Strafgefangene gelitten haben, bis zum Einmarsch der Amerikaner am 15. April 1945 und das Ringen um die Hinterlassenschaften. Das "Schwalbe"-Buch kann bestellt werden bei: Zimmermann Druck+Verlag, 58802 Balve.
Preis: 19,95 Euro (ISBN-Nummer 978-3-89053-127-4). Es ist auch als e-Book (mit Vorschau) bei Amazon erhältlich.